TYP PJF 100

Der entstehende Staub, hervorgerufen durch Strahlen, Schleifen, Schneiden, etc. wird mit einem Radialventilator in den Filter gesogen. Das staubhaltige Rohgas wird im Filtergehäuse gleichmäßig auf die Filterpatronen verteilt, und strömt an der Außenseite der Patronen an. Das Reingas kann durch die Filterpatronen hindurchströmen, der Staubanteil im Rohgas kann das Gewebe der Filterpatronen nicht durchdringen und bleibt haften. Die auf diese Art und Weise gereinigte Luft wird dann durch die nach geschalteten H13 Filterpatronen vom Ventilator ins Freie geleitet. Die Verunreinigungen werden kontinuierlich durch Druckluftimpulse abgereinigt und gelangen über einen Sammeltrichter in den Staubbehälter. Der Filter ist für die Reinigung von mit Trockenstaub verschmutzter Luft geeignet

Generell überall dort, wo es zu beseitigendem Staub, hervorgerufen durch Strahlen, Schleifen oder dgl. kommt. Diese Mobilität bedeutet vor allem einen geringeren Aufwand bei der Baustelleneinrichtung. Die Haupteinsatzgebiete sind Kraftwerkssanierung, div. Stahlbau, Stahlhochbau, Brücken, Druckrohrleitungen, Tanks und als Ergänzung zu mobilen Strahlmittelsaug- und Wiederaufbereitungsanlagen